ANTIMIKROBIELLE MITTEL FÜR LEBENSMITTELUMGEBUNGEN

Die Microban®-Technologien für Umgebungen in der Lebensmittelbranche optimieren Flächen mit direktem Lebensmittelkontakt im Rahmen eines systematischen Ansatzes zur Einhaltung der Nahrungsmittelsicherheitsbestimmungen sowie zur Vermeidung von Lebensmittelvergiftungen.

Entdecken Sie unser Markenpartner-Portfolio

Lebensmittelsicherheitsbestimmungen und antimikrobieller Schutz von Produkten

Lebensmittelrückrufe sind zu einem Teil unserer globalen Realität geworden. Obwohl die Vorschriften immer strenger werden, bereiten Hygieneprobleme der Branche nach wie Sorge.

Durch das Einbinden von integrierten antimikrobiellen Technologien in Lebensmittelkontaktflächen können die Beschäftigten der Lebensmittelbranche sauberere Umgebungen für das Lagern, Liefern, Verarbeiten, Zubereiten und Servieren von Lebensmitteln für Tier und Mensch schaffen. Gastronomische Produkte mit eingebundenen Microban-Technologien bieten einen zusätzlichen Grad an Schutz gegen das Gedeihen von Bakterien, denn sie sind über die gesamte Lebensdauer des Produkts rund um die Uhr zur Stelle. Diese Technologien reduzieren die Bakterien auf Lebensmittelkontaktflächen um bis zu 99,9 % und bietet einen zusätzlichen Schutz vor den Problemen, die als Teil der Lebensmittellieferkette bekannt sind.

Wenn Sie Produkte und Geräte für den Lebensmittelsektor herstellen, wenden Sie sich noch heute an uns, um zu erfahren, wie Sie mit unserem schlüsselfertiger Ansatz zum Einbinden eines antimikrobiellen Schutzes mit Ihren Produkten neue Maßstäbe setzen können.

Lebensmittelkontaktflächen: Nährboden für Bakterien

Das Vorhandensein von Bakterien in der Lebensmittelverarbeitung ist ein Katalysator für Krankheiten und das vorzeitige Verderben von Nahrungsmitteln. Es liegt in der Natur gastronomischer Umgebungen, dass die Lebensmittelkontaktflächen anfällig für die Verunreinigung durch die in der Umwelt vorhandenen Bakterien sind. Dies kann durch menschlichen Kontakt oder durch Lebensmittelreste geschehen. Diese Bedingungen können sich sogar noch verschlechtern, wenn Gegenstände für mehrere Zwecke verwendet werden, wenn Feuchtigkeit herrscht, und wenn die Reinigungs- und Desinfektionsvorschriften nicht eingehalten werden.

Zwar wurden zur Bekämpfung von Verunreinigungen Lebensmittelsicherheitsbestimmungen eingeführt, Material-, Ausrüstungs- und menschliches Versagen kann jedoch dazu führen, dass optisch saubere Lebensmittelkontaktflächen schädliche Bakterien beherbergen. Das Einbinden von antimikrobiellen Technologien kann ein wichtiger Bestandteil eines systematischen Ansatzes für saubere Oberflächen und das Vermeiden von Lebensmittelvergiftungen sein.

Mbns18 food contact surfaces kitchen bacteria mtime20190225200929

Für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassene antimikrobielle Mittel und Lebensmittelsicherheitsbestimmungen

Obwohl der Einsatz von antimikrobiellen Technologien in Produkten, die mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, für die Branche eine entscheidende Neuerung bedeutet, können behördliche Einschränkungen in Bezug auf bestimmte Additive den Herstellern einiges Kopfzerbrechen bereiten. In den verschiedenen Weltregionen sind unterschiedliche Behörden für das Einbinden von antimikrobiellen Mitteln zuständig. Die Hersteller von Produkten für den Lebensmittelsektor müssen Partner finden, die auf antimikrobielle Additive setzen, die ausdrücklich für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen sind. Das Microban-Portfolio an Additiven umfasst Technologien, die in den USA von der Environmental Protection Agency (EPA) und in Europa im Rahmen der EU-Biozid-Richtlinie für den direkten Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen sind.

Durch die globale Ausweitung der Lebensmittelsicherheitsbestimmungen ist es für die Hersteller sogar noch wichtiger geworden, proaktiv für sauberere Lebensmittelverarbeitungsumgebungen zu sorgen. Es empfiehlt sich, in den einzelnen Phasen der Lebensmittelverarbeitung auf Technologien und Innovationen zu setzen – wobei jedoch deren Zuverlässigkeit von entscheidender Bedeutung ist. Das zuständige Team von Microban befasst sich mit den unterschiedlichen weltweiten Bestimmungen für eine Vielzahl von Branchen – einschließlich der Lebensmittelbranche –, um sicherzustellen, dass unsere Lösungen kompatibel sind.

Mikroorganismen Häufig betroffene Lebensmittel Bekämpfungsmaßnahmen während des Transports
Salmonellen Fleisch, Eier, Obst, Gemüse, getrocknete Nahrungsmittel wie z. B. Gewürze und rohe Nüsse Salmonellen sind Bakterien, die sich auch mit mit Seifenwasser nur schwer von Lebensmitteln entfernen lassen. Daher müssen Salmonellen und die durch sie verursachten Lebensmittelvergiftungen vermieden werden, indem rohe und gekochte Lebensmittel getrennt gelagert und die Lebensmittel bei mindestens 4,5 °C gekühlt werden.
Campylobacter Geflügel, nicht pasteurisierte (Roh-)Milch und Rohmilchkäse sowie verschmutztes Wasser Jede kontaminierte Geflügelschlachtkörper beherbergt in der Regel 100 bis 100.000 Campylobacter-Zellen. Vermeidung von Kreuzkontaminationen durch nicht gekochtes rohes Fleisch und Geflügelprodukte, gründliche Hygienemethoden
E. coli Rohes Rindfleisch, Rohmilch, nicht pasteurisierte Fruchtsäfte, durch Fäkalien verunreinigte Erzeugnisse Escherichia coli ist Teil der normalen menschlichen Darmflora , daher sollte eine Übertragung durch sinnvolle Hygienemethoden vermieden werden. Lagern Sie zudem rohe und gekochte Lebensmittel getrennt, und kühlen Sie die Lebensmittel bei mindestens 4,5 °C.
Listerien Rohmilch, unzureichend pasteurisierte Milch, Schokomilch, Käse (insbesondere Weichkäse), Eiscreme, rohes Gemüse, rohes Geflügel und Fleisch, fermentierte Wurstwaren aus rohem Fleisch, Hot Dogs und Aufschnitt sowie roher und geräucherter Fisch und weitere Meeresfrüchte L. monocytogenes gedeiht auch bei Kühltemperaturen, was diesen Organismus zu einem Problem für die Lebensmittelbranche macht. Zu den möglichen Kontaminationsquellen zählen Mitarbeiter, Zuluft, Rohstoffe, Lebensmittelverarbeitungsumgebungen und Lebensmittelkontaktflächen. Vermeidung von Kreuzkontaminationen durch gründliche Hygienemethoden

Welche Arten von Lebensmittelkontaktflächen profitieren von einem antimikrobiellen Schutz?

Je nach Art der vorhandenen Lebensmittelumgebung gibt es eine Reihe von Flächen, die durch das Einbinden von antimikrobiellen Technologien optimiert werden können. Das Microban-Portfolio an für Lebensmittelkontaktflächen zugelassenen antimikrobiellen Technologien kann für eine Vielzahl von Materialien für die Lebensmittelverarbeitung speziell formuliert werden, darunter Kunststoffe, Keramik und Beschichtungen.

Durch das Einbinden von Microban-Additiven wird eine Lösung ermöglicht, die folgende Elemente auch zwischen den Reinigungen sauberer hält:

  • Kühlschrankfächer
  • Schneidbretter
  • Lebensmittelbehälter (heiße, kalte, weiche, harte Oberflächen)
  • Keramikgeschirr
  • Abspritzschläuche
  • Lebensmittel-Handtücher
  • Geschirr- und Besteckfächer
  • Lager- und Transportausrüstung
  • Besteckgriffe
  • Trockenlagerregale
  • Getränkeautomaten
  • Kühler und Isoliertaschen
  • Arbeitskleidung
  • Abfallbehälter
  • Reinigungsgeräte

Bieten Sie Ihren Kunden sauberere Lebensmittelkontaktflächen-Produkte und -Geräte an.