Antimikrobieller Schutz für Gesundheitswesen und Krankenhäuser

Optimieren Sie die Sauberkeit von Umgebungen im Gesundheitswesen, in denen es auf die Hygiene ankommt, indem Sie Ihre Produkte und Geräte um einen zusätzlichen Schutz vor dem Wachstum von Bakterien erweitern.

Mehr erfahren

Antimikrobielle Gesundheitsprodukte und die Patientenumgebung

Nosokomiale (im Krankenhaus übertragene) Infektionen betreffen alleine in den USA jährlich mehr als 1,7 Millionen Menschen. Neue Forschungen haben ergeben, dass die Patientenumgebung für das allgemeine Wohlergehen der Patienten genauso wichtig ist, wie die Hände der Krankenschwestern. Wenn Sie ein Krankenzimmer, eine Arztpraxis oder eine ambulante Einrichtung betreten, stoßen Sie auf eine Vielzahl von Bakterien. Die Einrichtungen verfügen über Reinigungsroutinen, aber die Schulungs- und Compliance-Überwachungssysteme stecken noch in den Kinderschuhen. Während weiter Lösungen für diese Probleme entwickelt werden, bilden in die im Gesundheitswesen verwendeten Materialien eingebundene innovative Technologien einen wichtigen Bestandteil eines systematischen Ansatzes, der darauf abzielt, sauberere Gesundheitseinrichtungen zu gewährleisten.

Die Microban-Technologien werden bei der Herstellung in die Produkte eingebunden, um das Wachstum der schädlichen Organismen zu hemmen, die in Gesundheitsumgebungen vorhanden sind. Laboruntersuchungen haben ergeben, dass die kundenspezifischen antimikrobiellen Technologien für medizinische Geräte von Microban Bakterien wie MRSA, VRE und Ecoli um bis zu 99,9 % vermindern. Antimikrobielle Produkte für das Gesundheitswesen profitieren von dem zusätzlichen Grad an Schutz durch eingebundene Technologien. Selbst nach wiederholten Kontaminationen bleiben diese Produkte zwischen den Reinigungsgängen sauberer. Zudem wird die Ausbreitung von Bakterien auf häufig berührten Oberflächen verringert. Da sie bei der Herstellung hinzugefügt werden, bilden diese Technologien einen Teil der Molekularstruktur der behandelten Gegenstände, sodass sie weder ausgewaschen werden noch einer Abnutzung unterliegen.

Mbns18 Antimicrobial Protection Environments Healthcare Hospital Confocal

Prävention einer Antibiotikaresistenz und eingebundene antimikrobielle Mittel

Die weltweite Aufmerksamkeit für das wachsende Problem einer Antibiotikaresistenz hat zu einigen Missverständnissen im Zusammenhang mit eingebundenen antimikrobiellen Mitteln geführt. Antibiotika sind eine Klasse von antimikrobiellen Mitteln. Eingebundene antimikrobielle Mittel werden zwar derselben Gruppe zugeordnet, unterscheiden sich jedoch erheblich von Antibiotika. Diese eingebundenen Technologien werden zur Produktkonservierung, Geruchsbekämpfung und Vermeidung von fleckenbildenden Mikroorganismen eingesetzt und können für bestimmte Materialien eine dauerhafte mikrobielle Reduktion ermöglichen. Obwohl die Begriffe „antibiotisch“ und „antimikrobiell“ häufig austauschbar verwendet werden, gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Entwicklung einer Antibiotikaresistenz und einem eingebundenen antimikrobiellen Schutz.

Tatsächlich kann die Verwendung eingebundener antimikrobieller Mittel zur Prävention einer Antibiotikaresistenz beitragen. Da eingebundene antimikrobielle Technologien dazu beitragen, das Wachstum bestimmter Arten von Bakterien zu verhindern, sind in der Patientenumgebung weniger Organismen vorhanden, mit denen die Patienten und Mitarbeiter im Lauf der Zeit in Kontakt kommen könnten. Durch die Reduktion der Bakterien sowie konsistente Reinigungs- und Desinfektionsmethoden müssen weniger Antibiotika eingesetzt werden, um die in der jeweiligen Umgebung vorhandenen Bakterienstämme zu behandeln.

Gesundheitsprodukte und -ausrüstung, die vom eingebundenen antimikrobiellen Schutz profitieren

Microban International wurde ursprünglich von zwei Biomedizin-Ingenieuren gegründet, um Technologien zu entwickeln, die speziell im Gesundheitswesen eingesetzt werden sollten. Mit Zulassungen durch die Environmental Protection Agency (EPA) in den USA sowie im Rahmen der Biozid-Richtlinie in Europa ist das Microban-Portfolio an aktiven Technologien wie kein anderes für das Einbinden in eine Reihe von verschiedenen Produkten geeignet, die im Gesundheitswesen zum Einsatz kommen.

Mbns18 Healthcare Environment Medical Instruments
  • Mobile Rollwagen
  • OP-Tücher
  • Arzneispender
  • Medizinische Vorhänge
  • Regalsysteme
  • Büroausrüstung und Elektronik
  • Dentalschienen
  • Medizinische Instrumente
  • Medizinische Waagen
  • Krankenhausbetten
  • Textilien für das Gesundheitswesen
  • Baumaterialien
  • Möbel und Sitzgelegenheiten
  • Reinigungszubehör
  • Farbe
  • Schuhe für das Gesundheitswesen

Darüber hinaus sorgt das umfassende Know-how des Forschungs- und Entwicklungsteams von Microban dafür, dass die Technologien in eine Vielzahl von Substraten für Produkte im Gesundheitswesen eingebunden werden können, darunter Kunststoffe, Beschichtungen und Textilien.

Steigern Sie den Wert Ihres Gesundheitsproduktangebots, und tragen Sie mit dem bewährten antimikrobiellem Schutz zu saubereren Pflegeumgebungen bei.

Diese Informationen beruhen auf Standardlabortests und werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Alle Ansprüche im Zusammenhang mit der Sauberkeit, Hygiene und Sterilität von medizinischen Produkten werden von der FDA geregelt. Viele antimikrobielle Additive von Microban können in Verbindung mit medizinischen Geräten verwendet werden, wenn eine Gerätezulassung der FDA vorliegt.