Definition einer antimikrobiellen Technologie

Hier ist viel von antimikrobieller Technologie die Rede. Aber was ist damit eigentlich gemeint? Wie wird antimikrobiell überhaupt geschrieben? Und noch wichtiger: Warum sollte Sie das interessieren? Microban nimmt diese Gelegenheit wahr, Ihnen all diese Fragen zu behaupten.

Beratung anfordern

Was ist eine antimikrobielle technologie?

Antimikrobiell: Adjektiv | an·ti·mi·kro·bi·ell — Zerstört Mikroorganismen sowie insbesondere pathogene Mikroorganismen und unterbindet deren Wachstum.

Für Microban kann eine antimikrobielle Technologie als Substanz definiert werden, mit der das Wachstum und die Fortpflanzung von schädlichen Bakterien, Schimmel und Mehltau unterbunden werden.

Anders als Desinfektionsmittel, deren Wirksamkeit nach dem Abtrocknen der behandelten Oberfläche nachlässt, verringern integrierte antimikrobielle Technologien über die gesamte Lebensdauer des Produkts dauerhaft das Vohandensein von Mikroben.

Mbns18 Microban antibacterial antifungal antimicrobial mtime20190225200929

Wie funktioniert die antimikrobielle technologie?

Die antimikrobielle Technologie funktioniert auf Zellebene, wo sie das Wachstum und die Fortpflanzung der Mikroorganismen dauerhaft unterbindet. Es handelt sich um eine multifunktionale Wirkung, die das Protein, die Zellmembran, die DNA und das Innenleben der Mikroben schädigt. Wenn die antimikrobielle Technologie in ein Produkt eingebunden wurde, beginnt sie zu wirken, wenn ein Mikroorganismus mit der geschützten Oberfläche in Kontakt kommt.

Mbns18 microban antimicrobial dna multi modal attack microbes mtime20190225200929

Was ist ein antimikrobielles additiv?

Bei einem antimikrobiellen Additiv handelt es sich um eine Flüssigkeit, ein Pulver oder ein Masterbatch-Granulat, das einen entsprechend registriertes antimikrobielles Mittel enthält. Das antimikrobielle Additiv wird bei der Herstellung eingebunden und bietet für die erwartete Lebensdauer des Produkts rund um die Uhr einen hygienischen Schutz. Additivformeln beruhen auf einer Reihe von Faktoren, wie z. B. dem Zielmaterial und den Fertigungsverfahren. Microban bietet antimikrobielle Additive in folgenden Formen an:

  • Flüssigkeit
  • Pulver
  • Masterbatch Pellet

Wie lauten die aktiven Inhaltsstoffe einer antimikrobiellen technologie?

Eine antimikrobielle Technologie enthält in der Regel einen der folgenden drei anorganischen Inhaltsstoffe: Silber, Zink oder Kupfer. Die Technologie kann zudem organische Inhaltsstoffe wie z. B. quartäre Ammoniumverbindungen (QUATs) umfassen. Die Auswahl des Biozids ist im wesentlichen abhängig vom Produkttyp, von der Region, in der das Produkt verkauft wird, und von der vom Hersteller erwünschten Wirksamkeit.

Das Portfolio von Microban umfasst mehr als 25 zugelassene antimikrobielle Technologien, die jeweils im Sinne eines wirksamen Einsatzes in den verschiedenen Branchen und Anwendungen angepasst wird.

Über die definitionen hinaus

Die antimikrobielle Technologie von Microban® ist weit mehr als nur eine wissenschaftliche Definition und sorgt dafür, dass Produkte länger sauber, frisch, hygienisch und nutzbar bleiben. Zu den behandelbaren Materialien zählen Kunststoffe, Farben, Textilien und Keramik.

Die antimikrobiellen Technologien von Microban® wurden umfangreichen unabhängigen Labortests unterzogen und verfügen über eine lange Erfolgsgeschichte in Sachen sicherer Verwendung. Die Biozid-Wirkstoffe der antimikrobiellen Additive von Microban® sind im Rahmen der EU-Biozid-Richtlinie sowie von der US-amerikanischen Environmental Protection Agency (EPA) zugelassen.

Für Anwendungen mit direktem Lebensmittelkontakt verfügt Microban über eine Auswahl an antimikrobiellen Technologien, die der Verordnung (EG) Nr. 1935/2004 über Materialien und Gegenstände entspricht, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen. Diese Produkte sind bei der EBL (Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit) als Additive zugelassen, die bei der Herstellung von Kunststoffmaterialien und Gegenständen zugelassen sind, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen (Verordnung 2002/72/EC inkl. Anhänge). Diese Additive für den Kontakt mit Lebensmitteln sind in den USA zudem von der EPA und FDA (Food and Drug Administration) zugelassen.

Zögern sie nicht, ihr produkt noch heute zu schützen!

Weitere Informationen zu den antimikrobiellen Technologien, ihren Anwendungen und zum Schutz Ihres Produkts erhalten Sie noch heute von einem Mitglied des weltweiten Microban-Teams.